13.Politische Debatten sollten nicht einseitig scheinen

13.Politische Debatten sollten nicht einseitig scheinen  (Deutsche Zusammenfassung von “Policy Debates should not be one-sides” von E.Yudkowsky)

Politische Maßnahmen haben meist  Vor-und Nachteile. Doch sobald man die negativen Folgen einer Maßnahme anspricht, denken gleich alle, dass man dagegen wäre. Doch selbst wenn ich z.B. behaupte, dass das Erhöhen des Tempolimits einige Tote zur Folge hat, kann ich trotzdem für eine Erhöhung dieses Limits sein.

Manche werden jetzt sagen, dass Leute die im Verkehr nicht aufpassen, verdienen zu sterben. Aber das ist Unsinn. Es ist vollkommen ungerecht sein, wenn ein kleines Kind durch einen Raser getötet wird. Zu behaupten, dass der Tod von unvorsichtigen Verkehrsteilnehmern gerecht ist, erfordert keinen Mut. Es erfordert Mut zu behaupten, dass der Tod des kleinen Kindes ungerecht ist, und dass man trotzdem, nach reiflicher Überlegung und dem Anstellen einer Kosten-Nutzen-Analyse, den Tod des Kindes in den Kauf nimmt(da beispielsweise ein universales Tempolimit von 30Kmh den wirtschaftlichen Kollaps bedeuten würde). Doch kannst du dir einen Politiker vorstellen, der diese Worte äußert?

Ich auch nicht

Advertisements
This entry was posted in Lesswrong Zusammenfassungen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s