59. The Importance of Saying “Oops”

59. The Importance of Saying “Oops”

Es ist äußerst wichtig, seine Fehler, seien sie noch so groß, schnell und ohne zu zögern einzugestehen. Wenn man nicht bayesianisch, sondern nur traditionell rational (wie e.g. Popper) denkt, dann wird man erst nach einer gewissen Menge an Indizien, welche verdammt groß sein kann, seine geliebten Ansichten aufgeben. Doch man sollte seine Ansichten kontinuierlich erneuern, je nach dem wo der “Wind der Indizien weht”. Ohne zu murren, ohne zu zögern.

Advertisements
This entry was posted in Lesswrong Zusammenfassungen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s