216. The Fallacy of Gray, 217. Absolute Authority

216. The Fallacy of Gray

Der Sophist: “Die Welt ist nicht schwarz oder weiß. Niemand ist vollkommen gut oder vollkommen schlecht. Deshalb ist niemand besser als irgendjemand anders”

Der Zetet: “Du kennst nur Grau, aber daraus schlussfolgerst du, dass jedes Grau die gleiche Schattierung hat. Du belächelst die Naivität der Schwarz-Weiß-Weltsicht, doch dann ersetzt du sie mit einer einfarbigen Weltsicht…”

— Marc Stiegler, David’s Sling

Yudkowsky nennt den obigen Fehlschluss den “Fehlschluss vom Grau”. Nur weil Hitler und Gandhi beide unvollkommen waren, heißt das nicht, dass beide gleich gut waren.

Denke niemals in qualitativen, kategorialen Unterschieden. Denke in quantitativen, kontinuierlichen Abstufungen.

217. Absolute Authority

Es gibt nichts, dass absolut, unendlich sicher ist, auch wenn es den meisten Menschen schwer fällt mit dieser Unsicherheit zu leben. Deshalb verlangen die meisten Menschen nach einer höheren Autorität, die immer Recht hat, immer die Wahrheit spricht, immer das Gute tut. Tja, ich muss euch enttäuschen…

 

Advertisements
This entry was posted in Lesswrong Zusammenfassungen. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s