292. Savanna Poets

292. Savanna Poets

Soll es uns also mit Schmerz erfüllen, dass das Universum durch die eiserne Hand von Naturgesetzen gelenkt wird? Stell dir nur vor wie aufregend es wäre, wenn der Planet Mars ein echter Kriegsgott wäre oder die Sonne vom Wagen des Helos durchs All gezogen würde! Wäre es nicht wunderbar in den Tiefen des Meeres Meerjungfrauen und im Dickicht des Waldes Nymphen anzutreffen? Allgemein gesagt: Eine beseelte und von verschiedensten Wesen bewohnte Welt, die vor Streit, Liebe, Hass und Freundschaft nur so brodelt, ist doch weitaus interessanter als ein kaltes und taubes Universum, das sich nicht um unsere Wünsche schert, ja, dem im Grunde genommen alles vollkommen am Arsch vorbei geht.

Nicht so schnell! Gibt es nicht schon genug Leute, mit all ihren pathetischen Emotionen, mit denen wir uns in dieser Welt herumplagen müssen? Wenn du dich für Streit, Liebe, Hass und Freundschaft interessierst, geh doch einfach nach draußen. Es gibt 7 Milliarden Menschen, da sollten sich ein paar emotionale Konflikte schnell finden lassen. Es ist doch eine willkommene Abwechslung, wenn man einmal mit unbelebten Objekten zu tun hat, die fremdartig und majestätisch zugleich sind, wie schwarze Löcher oder Supernovae!

Und wer sich nur für Menschen interessiert, und nur Kunst und Geschichten schaffen kann, die auch schon unsere Vorfahren vor Jahrtausenden hätten verstehen können, der ist lediglich ein einfallsloser Dichter der Savanne.

Jajaja, das ist in etwa das Argument von Yudkowsky. Aber selbst wenn ich Geschichten über Menschen spannender finde als Supernovae, so what?! (Außerdem ist das ein Strohmann-Argument. Ich würde mich ja nicht nur für Menschen interessieren, sondern sogar noch mehr für mythischen Sagenwesen, deren Nicht-Existenz ich zutiefst bedaure. Darum geht es ja!)

Tut mir Leid, aber es wäre nun mal übercool, wenn es Meerjungfrauen und Nymphen und Elfen gäbe, und nicht nur weil sie fucking hot sind. Im Vergleich zum Universum von Baldur’s Gate oder Diablo ist unsere Welt so dermaßen lame, das spottet jeder Beschreibung! Hallo, wie abgefuckt nice wäre es bitte, wenn ich der Superheld wäre, der fette Zaubersprüche wie Meteroitenschauer casten und sich in einen fucking Drachen verwandeln könnte, und dann, mithilfe seiner treuen, liebenden und verständnisvollen Gefährten die Welt in legendären Kämpfen vom Bösen befreien würde?!?!

Nein nein, entgegnet der weise Yudkowsky: “Wenn du dich nicht an der bloßen Wirklichkeit erfreuen kannst, so wird dein Leben wahrhaftig leer sein.”

Ach ja? Fuck You! Ich scheiß auf unser Universum!

 

 

 

 

 

 

Advertisements
This entry was posted in Lesswrong Zusammenfassungen. Bookmark the permalink.

2 Responses to 292. Savanna Poets

  1. seasonofgrief says:

    word!
    ich hab sehr viel gelacht beim lesen

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s